Stunt Saves

Februar 2, 2014 at 5:56 pm

Was ja eigentlich oft noch beeindruckender ist, als ein toller Stunt, ist ein Stunt, der fast gedroppt wäre, den die Stuntgroup aber irgendwie trotzdem oben gehalten hat.

Wie kriegen einige das so gut hin, während andere auf dem Boden landen?

Eigentlich braucht man dazu gar nicht so viele Vorraussetzungen:

1. Einen Flyer, der sein Ding durchziehen und im entscheidenden Augenblick angespannt bleiben kann, damit die Bases ihn wieder hochkriegen können.

2. Bases, die lieber kopfüber von der Bühne springen würden, als ihren Flyer den Boden berühren zu lassen.

Zum ersten Punkt: Diese Fähigkeit ist nicht angeboren. Man muss sie erlernen! Das bedeutet aber auch, dass man sie lernen wollen muss. Es reicht nicht, zu sagen „Ach ich würde so gerne auch so sicher weiterstunten, wenns wackelt, wie XY bei Cheer Athletics.“. Man muss auch bereit sein, die Arbeit dafür reinzustecken.
Ein guter Anfang ist es, sich viele viele Videos anzuschauen und sich abzugucken, wie andere sich in diesen Situationen verhalten. Ja und dann muss man anfangen es selbst auszuprobieren. Das erfordert Mut und Vertrauen in die Bases, denn natürlich ist es einfacher und bequemer, die beim ersten Wackler einfach hinzusetzen und runterzukommen als zu riskieren meterweit über die Matte zu wandern. Aber seien wir mal ehrlich: Flyer, die sich angewöhnt haben, sich ständig hinzusetzen, machen sich dabei nicht unbedingt beliebt bei ihren Bases, erst recht nicht, wenn die sich grade einen abgekämpft haben, um ihren Flyer oben zu halten.
Wichtig als Flyer ist es statt dessen, die Körperspannnung zu halten, damit die Bases einen wieder nach oben befördern können (mit einem Flyer, der ausfreakt, Knie einknickt und versucht, sich irgendwie zu retten, geht das nämlich nicht).

Zum zweiten Punkt: Eigentlich gilt hier erstmal das selbe wie für die Flyer, einen Stunt wieder hochzubekommen oder gar nicht erst runterkommen zu lassen, ist etwas, das man lernen muss.
Das Gute und gleichzeitig Schlechte für Bases ist, dass sie nicht alleine dafür verantwortlich sind, sondern meistens zu zweit oder dritt unter einem Stunt stehen. Gut, weil man sich gegenseitig aushelfen kann und schlecht, weil man sich halbwegs einig sein muss, was man tut.
Grundvoraussetzung wäre aber auf jeden Fall, dass man sich einig ist, den Stunt zu retten. Es gibt leider Bases, die einfach auf halbem Weg aufgeben und denken, dass der Stunt eh nicht mehr zu retten ist. Damit sabotieren sie aber ihre Mit-Bases und den Flyer, die im Zweifelsfall gerade alles geben, um den Stunt oben zu halten.
Eine wichtige Technik für Bases (gerade im Allgirl) ist es auf jeden Fall, die Beine zu benutzen. Während Männer einen Flyer vielleicht noch aus Armkraft herausdrücken können, ist das im Allgirl meistens schwieriger. Ein tiefer Ausfallschritt unter den Stunt (verbunden mit maximalem Kraftaufgebot aus den Armen) kann dabei Wunder wirken.

Fazit: Stunts zu retten kostet Kraft und Mut und Vertrauen in die anderen Mitglieder der Stuntgroup. Aber ein erfolgreich verhinderter Drop ist auch ein wahnsinnig gutes Gefühl und dafür lohnt es sich auf jeden Fall zu kämpfen.

Als Anschaungsmaterial haben wir hier mal ein paar schöne Stunt Saves zusammengeschnitten!