ICU und IASF Worlds

April 28, 2015 at 2:13 pm

„Und wann kommt jetzt Team Germany? Treten die nicht gegen Top Gun an?“

– Äh nein, das sind ja ganz verschiedene Meisterschaften.

„Achso? Aber glaubst du Smoed schlägt Senior Elite dieses Jahr?“

– Uhhmmm…

Wer sich schon eine Weile mit Cheerleading auch international beschäftigt, hatte wahrscheinlich einige dieser oder ähnlicher Unterhaltungen in den letzten Tagen. Deshalb ist das hier der Versuch, einmal einen kleinen Überblick zu schaffen, wie das so aussieht mit den ICU und IASF Worlds und wieso Smoed niemals Senior Elite schlagen kann.

Fangen wir mal am Anfang an:

Es gibt die ICU (International Cheer Union). Das ist der Weltdachverband für Cheerleading (ja, es gibt da noch einen zweiten, unter dem in Deutschland z.B. die CVD Teams organisiert sind aber das lassen wir jetzt mal außen vor, um es nicht unnötig kompliziert zu machen).

Und dann gibt es die USASF (U.S. Allstar Federation). Das ist ein amerikanischer Cheerleadingverband, der sich um die Allstar Cheerleader (also z.B. nicht um College oder Highschool) kümmert.
Zur USASF gehört auch die IASF (International Allstar Federation). Das ist sozusagen die internationale Verlängerung und kümmert sich um alle nicht-US Allstar Teams.

„Allstar“ steht in diesem Zusammenhang für die sogenannten Club Team oder eben in Deutschland einfach die jeweiligen Vereine.

Einmal im Jahr trägt sowohl die ICU also auch die USASF/IASF eine Weltmeisterschaft aus.

ICU
Der große Unterschied liegt dabei darin, dass zu ICU WM die Nationalteams geschickt werden. Traditionell findet die Meisterschaft Donnerstag und Freitag vor den IASF Worlds statt und ist die Veranstaltung, bei der ihr Team Germany, Team USA usw. sehen könnt. Es kämpfen also Nationen miteinander um den Titel.
Jedes Mitgliedsland entscheidet in seiner Satzung darüber, was für ein Team es schickt. In Deutschland war das zum Beispiel früher immer der Deutsche Meister. Inzwischen ist es aber schon länger so, dass es ein Tryout für das Nationalteam gibt. Das ist aber von Land zu Land unterschiedlich.

Bei den ICU Meisterschaften gibt es nicht so viele Divisions:

– Allgirl und Coed
– Level Elite (= Level 5)  und Level Premier (= Level 6)

In diesem Jahr hat Deutschland nur im Coed Premier ein Team geschickt. In den vergangenen zwei Jahren gab es sowohl im Allgirl Premier als auch im Coed Premier ein deutsches Nationalteam.

IASF
Die IASF Worlds finden am Wochenende direkt im Anschluss an die ICU Worlds statt und ist sozusagen die WM der Vereinsteams. Das bedeutet, dass es hier kein Team Germany gibt sondern sich mehrere Teams aus Deutschland für diese Meisterschaft qualifizieren können. In Deutschland gibt es z.B. bei der ECC in Bottrop Qualis zu gewinnen. Man kann aber auch als deutsches Team beispielsweise in der Schweiz oder in England seine Qualifikation bei einer entsprechenden Meisterschaft bekommen.

Das bedeutet also, dass jedes deutsche Team, das es schafft, sich bei einer offenen Meisterschaft zu qualifizieren (die Tickets zu den IASF Worlds ausgibt), nach Orlando fliegen und dort antreten kann.

Jetzt gibt es bei den IASF Worlds sehr viel mehr Kategorien, als bei der ICU:

Die Altersklassen sind unterteilt in „Senior“ und „International Open“, wobei der Begriff „Senior“ hier täuschen kann, denn die Mitglieder der Teams, die dort starten, dürfen maximal 18 (in Ausnahmen 19) Jahre alt sein. Im International Open gibt es kein Maximalalter und das Mindestalter ist je nach Level entweder 14 oder 17.
Das ist auch der Grund, weshalb die allermeisten deutschen Teams in der Altersklasse „International Open“ antreten. Unsere Alterseinteilung ist einfach noch recht unterschiedlich zu der IASF Einteilung, wobei sich das allmählich annähert.

Die Level der IASF Worlds sind 5 und 6.
Größer Unterschied: Im Level 5 sind z.B. keine Baskets mit Rotationen um die horizontale Achse (also Backtucks und Co.) und keine Middlelayer Pyramiden erlaubt. Das geht erst ab Level 6.

Um das Ganze noch etwas vielfältiger zu machen, gibt es nicht nur Allgirl und Coed sonder hier auch noch verschiedene Einteilungen, nämlich small, medium und large (was sich zum Einen auf die Anzahl der Teilnehmer und zum Anderen ggf. auf die Anzahl der erlaubten Männer bezieht).
Allerdings nur in der Alterskategorie „Senior“.

Wer bis hierhin mitgekommen ist, hat es jetzt geschafft und sollte einen ungefähren Überblick bekommen haben. Wenn ihr aber noch Fragen habt (oder irgendwas nicht richtig oder missverständlich ausgedrückt ist) fragt gerne in den Kommentaren!

Achso zu den Fragen von oben:

Team Germany tritt bei den ICU an, während Top Gun ein US Allstar Gym ist (also im Prinzip ein Verein), das sehr viele Teams hat. Alle Topgun Teams, die sich qualifizieren, würden ausschließlich bei den IASF Worlds antreten, weil es sich eben nicht um ein Nationalteam sondern einen „Verein“ handelt.

Cheer Extreme Senior Elite tritt in der Kategorie Senior Large Allgirl an (also max 36 Mädels bis 18/19 Jahre). California Allstars Smoed tritt im Senior Small Coed an (also 20 Teilnehmer bis 18/19 Jahre, davon max. 4 Jungs).
Die beiden Teams werden sich also nie begegnen.

Weitere Fragen? 🙂

 

oben: Deutsche Teams bei den IASF Worlds

unten: Team Germany bei den ICU Worlds

 

P.S. Dieser Artikel bezieht sich nur auf die Cheer Teams der jeweiligen Meisterschaften. Bei beiden WMs gibt es zusätzlich natürlich auch noch die Dance Kategorien.