Fokus Nationalteam – Team Germany Allgirl 2014

August 22, 2014 at 11:24 am

When dreams became reality

FHU Stars als Teil des Allgirl Nationalteams

FHU Stars als Teil des Allgirl Nationalteams 2014 c. Julia Krämer

Als wir Anfang 2012 hörten, dass es das erste Mal ein Allgirl Nationalteam für die ICU Worlds geben sollte, war die Begeisterung sofort groß.

Für die meisten Cheerleader ist es der größte Traum, einmal bei den Weltmeisterschaften antreten zu können und so war es natürlich auch bei uns. Als Mitglieder eines Teams, das nicht jedes Jahr Chancen auf eine Worlds Bid für die USASF Worlds hat, bietet das Nationalteam Tryout die Chance den lang gehegten Traum Wirklich werden zu lassen.
Schnell kam aber die Ernüchterung: unser Backspot bekam einen Platz für ein Auslandssemester in England, so dass das Tryout 2012 für uns erst einmal nicht realisierbar war.
Interessiert und auch ein wenig neidisch verfolgten wir den Weg des ersten Nationalteams nach Orlando und beschlossen im folgenden Jahr auf jeden Fall zu versuchen am Tryout teilzunehmen! Nun hieß es aber einen Flyer für unsere Stuntgruppe zu finden. Da sich unser Hauptflyer, mit dem wir bisher immer auf Meisterschaften angetreten waren, verletzt hatte und nicht rechtzeitig einsatzbereit gewesen wäre, standen wir nämlich erst mal alleine da. Glücklicherweise fand sich in Franzi, einer unserer Junior Bases, die im Frühjahr 2013 erstmals als Flyer bei den Seniors eingesetzt wurde ein interessierter und motivierter Ersatz. Dadurch, dass sie bisher praktisch nur als Base eingesetzt war, stiegen wir im Juli 2013 als neuer Groupstunt mit unerfahrenem Flyer in das Training für das im Oktober stattfindende Tryout ein.

Mit den vom CCVD vorgegebenen Anforderungen vor Augen trafen wir uns so häufig wie möglich zum Training. Nachdem im August aufgrund der Sommerferien so gut wie kein Training stattfinden konnte, wurde dafür im September im Prinzip an jedem freien Tag in der Woche die Halle angemietet. Glücklicherweise harmonierten wir 4 wunderbar und konnten schnell Fortschritte verbuchen, so dass wir mit einem einigermaßen vorbereiteten Gefühl ins Tryout gehen konnten.

In Kamp Lintfort angekommen wurde es dann aufregend, fand doch auch gleichzeitig noch das Tryout des Coed Nationalteams statt, für welches sich auch das ein oder andere bekannte Gesicht der deutschen Cheerleadingszene bewarb. Es bewarben sich außer uns noch einige Groupstunts von bekannten deutschen Teams, sowie einzelne Mädels als Tumblerinnen für das Allgirl Team.
Nach einer kurzen Aufwärmphase sollten sich alle Gruppen erst mal einstunten. Währenddessen sammelten die Coaches schon erste Eindrücke. Wer sich bereit fühlte konnte auf Jula und Lisa zugehen um dann vor ihnen die geforderten Skills und gegebenenfalls auch extra eingeübte Stunts vorzuführen. Besonders die Stuntgruppe aus Stuttgart/Karlsruhe hat uns dabei sehr beeindruckt, da sie fast alles Twobase zeigten, weil ihr Backspot an diesem Tag nicht vor Ort sein konnte. Wir selbst konnten unsere Stunts solide präsentieren, nur unsere erst kurz vor dem Tryout gelernte Basket Schraube wollte nicht so wie wir. Nach den Stunts ging es dann daran, das Tumbling der Teilnehmer zu evaluieren. Hier wurde erwartet die geforderten Skills ohne Spotter präsentieren zu können. Mindestanforderung war der Flickflack.
Nicht jeder Bewerber für das Nationalteam muss tumblen können aber es wäre definitiv von Vorteil, wenn möglichst viele Mädels pro Groupstunt etwas im Tumbling zeigen könnten.

Anschließend hieß es dann erst mal warten, währen die Coaches ihre Entscheidungen trafen. Die Wartezeit war sehr nervenaufreibend und wir hatten keine Ahnung ob es gereicht haben könnte oder nicht. Es waren ja wirklich einige talentierte Gruppen vor Ort. Letztendlich wurden wir als zweiter Groupstunt im Allgirl Nationalteam begrüßt und somit hieß es für uns ,,Dreams became reality – We are AllGirl Germany!‘‘

Wir können jedem Groupstunt nur nahelegen die Chance zu nutzen und zum Tryout zu kommen. Die Worlds und die Zeit im Nationalteam war die beste Zeit unserer bisherigen Cheerleading Karriere und wir planen auch dieses Jahr noch einmal zum Tryout zu fahren.

 

Über die Autorin:

Julia Krämer ist 28 Jahre alt und cheert seit 2004.
Ihr aktuelles Team sind die Flames Heat Unique (FHU).
Außerdem tritt sie mit ihrem Allgirl Groustunt FHU Stars
regelmäßig auf Meisterschaften an.