Bestellen in den USA – Zoll und Co.

Oktober 22, 2013 at 2:41 pm

Ihr seid in Deutschland nicht fündig geworden und wollt jetzt mal sehen, was international so angeboten wird?

Beim Bestellen aus den USA tauchen allerdings oft viele Fragen auf. Bevor wir die besten amerikanischen Shops für Cheerleader unter die Lupe nehmen, deshalb hier erst einmal die wichtigsten Infos zum Thema Zoll und Steuern:

Punkt 1 – Der Warenwert

Um herauszubekommen, ob Abgaben wie Zoll und Steuer fällig werden, müsst ihr zu allererst euren Warenwert bestimmen. Klingt einfach. Ist es auch, wenn man folgendes weiß:

Entscheidend ist, welcher Betrag tatsächlich gezahlt wurde, um die Ware zu erhalten. Wenn ihr also z.B. Versandkosten zahlen müss, zählen die auch mit zum Warenwert.

Beispiel
Artikelpreis: 21,90 Euro
Versandkosten: 5,00 Euro
Gesamtwert: 26,90 Euro

Warenwert unter 22 € – keine Abgaben
Alle Sendungen von Waren, deren Gesamtwert einen Betrag von 22 Euro nicht übersteigt sind einfuhrabgabenfrei. Das bedeutet sie unterliegen keinem Zoll und keiner Einfuhrumsatzsteuer.

Warenwert zwischen 22 € und 150 € – nur Steuer
Per Internet bestellte Waren aus den USA müssen ab einem Warenwert von 22 Euro versteuert werden (Einfuhrumsatzsteuer, in der Regel 19%).

Ihr müsst also auf euren Warenwert noch einmal 19% aufschlagen.

Warenwert über 150 € – Zollgebühren und Steuern
Ab einem Warenwert von 150 Euro werden zusätzlich zur Steuer auch Zollgebühren fällig. Hier wird es jetzt tricky, denn es kommt auf die Reihenfolge an, in der du deine Kosten addierst.

Zuerst nehmen wir unseren schon errechneten Warenwert (s.o.). Von dem wird ein bestimmter Prozentsatz genommen und als Zollgebühr fällig. Wieviel Prozent das sind, hängt vom jeweiligen Warenzollsatz ab. Es gibt für die unterschiedlichsten Waren ganz verschiedene Zollsätze, die je nach Produkt zwischen zwei und 15 Prozent schwanken und jährlich angepasst werden.

Aktuelle Zollsätze:
Bekleidung (aus Textilien): 12%
Schuhe mit Oberteil aus Leder: 8%
Schuhe mit Oberteil aus anderem Material als Leder: 16,8% bis 17%
(Quelle: Tabelle von zoll.de)

Solltet ihr euch unsicher sein, schreibt einfach eine kurze Mail an info.privat@zoll.de und erkundigt euch!

Jetzt habt ihr also euren Warenwert und eure Zollgebühren errechnet.
Wenn ihr beides zusammenzählt, habt ihr die Bemessungsgrundlage für die Steuer (Einfuhrumsatzsteuer). Also müsst ihr von dieser Summe noch einmal 19% nehmen, um eure Steuerabgaben zu erhalten.

Um es zu veranschaulichen, hier einfach mal zwei Beispiele:

Beispiel 1

ZollBeispiel1

 

 Beispiel 2

Zollbeispiel2.1

Ihr seht also, es lohnt sich rechnerisch eigentlich erst ab einer gewissen Menge, im Ausland zu bestellen. Allerdings ist der ganz große Pluspunkt so einer Bestellung die gigantisch große Auswahl an verschiedenen Modellen, Farben und Drucken, die ihr so in Deutschland oder Europa leider (noch) nicht findet.

Im nächsten Artikel stellen wir euch die besten Onlineshops für eure Trainingsklamotten vor!

Disclaimer:
Die Angaben in diesem Artikel wurde gewissenhaft recherchiert. Trotzdem übernehmen wir keine Gewähr für die gemachten Angaben. Bitte fragt im Zweifelsfall immer kurz beim Zoll direkt nach: info.privat@zoll.de oder schaut unter www.zoll.de nach.